18. Februar 2017, 13.30 Uhr: Referat von Werner Wandeler, Ruswil

ruswil erklaerungKonstantin Siegwart-Müller, Luzerner Schultheiss und Haupt des Sonderbundes, nannte sie «ehrenfeste, wohlhabliche und einflussreiche Bauern», Dr. Jakob Robert Steiger, Freischarenführer und späterer Nationalratspräsident, bezeichnete sie als «guthmütige Tröpfe». Gemeint sind die rund 300 katholisch-konservativen Aktivisten aus dem ganzen Kanton Luzern, die am 5. November 1840 die Ruswiler Erklärung propagierten. Das politische Manifest führte nicht nur zur Gründung des Ruswiler Vereins, Vorgängerorganisation der katholisch-konservativen Partei, sondern hatte weit reichende Folgen für die ganze Schweiz. Die Unterzeichner der Erklärung können grösstenteils identifiziert werden. Damit können auch Luzerner Familienforscherinnen und -forscher nachprüfen, ob ihre Vorfahren rot (konservativ) oder schwarz (liberal) waren. 

Auch Gäste sind stets gerne willkommen.

Im neuen Vortragslokal in der Universität Luzern, Beginn um 13.30 Uhr