Altwis Chronik

Samstag, 28. Oktober 2017, 13.30 Uhr: Referat von Alois Hartmann-Strebel, Rothenburg 

Wie erlebte Altwis, das schmucke Weindorf im unteren Seetal, den Ersten und wie den Zweiten Weltkrieg? Warum dauerte es so lange, bis die Schule einen eigenen Sportplatz bekam? Wie kam es, dass die Bürger Jahre brauchten, um über das Schicksal des alten Schulhauses aus dem Jahre 1815 zu entscheiden? Mit welchen Naturkräften hatte das Dorf zu kämpfen? Wie gelang es, die alte Tradition des Weinbaus erneut aufleben zu lassen? Und welche Namen sind immer mit Altwis verbunden? -  Tausend Fragen zu einem kleinen Dorf und einer noch immer selbständigen Gemeinde. In der „Chronik Altwis 1900-1999“ werden sie alle beantwortet, leicht lesbar und reich illustriert. Dazu wird der Autor erläutern, wie er zu dieser Arbeit kam, wie er sie organisierte und warum es nicht ein „übliches Ortsbuch“ wurde.  

Auch Gäste sind stets gerne willkommen.

Im neuen Vortragslokal in der Universität Luzern, Beginn um 13.30 Uhr